Spende für digitale Kunstprojekte für Kinder und Jugendliche

Die PSD Bank Hannover spendet insgesamt 13.000 Euro für Projekte der Kestnerkids


Hannover, 27.05.2021 Mit einem Betrag von insgesamt 13.000 Euro unterstützt die PSD Bank Hannover eG in diesem Jahr die Kinder- und Jugendarbeit der Kestner Gesellschaft e.V. Unter dem Titel Kestnerkids sind bei der Kestner Gesellschaft zwei Projekte der Kinder- und Jugendkulturförderung zusammengefasst. Dazu zählt „Kestnerkids machen Kunst“ und „Kestnerkids machen Kunst +“.

Der Vermittlungsansatz der Kestner Gesellschaft steht ganz im Zeichen der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration: Unter dem Titel „Kestnerkids machen Kunst +“ nehmen sozial benachteiligte Kinder zwischen 4 und 12 Jahren regelmäßig an dem bestehenden Workshop-Angebot für Kinder teil. Gemeinsam erleben und erfahren die Kinder zunächst die Kunstwerke der aktuellen Ausstellungen, um anschließend selbst kreativ zu werden.
Durch Kontaktbeschränkungen aufgrund von Corona kann eine Kunstvermittlung mit direktem Kontakt zu Kindern nicht mehr in der üblichen Form stattfinden. Deshalb hat die Kestner Gesellschaft federführend Luise Wick als Verantwortliche der Kunstvermittlung neue Formate entwickelt und den Kindern beispielsweise digitale Workshops zu den aktuellen Ausstellungen angeboten.

„Die Kestnerkids bleiben uns auch in diesen schwierigen Zeiten treu. Alle Workshops werden sehr gut angenommen und sind teilweise sehr schnell ausgebucht. Ich bin begeistert von dem anhaltenden Kunstinteresse der Kinder, von dem sie sicher auch in Zukunft profitieren können“, so der Direktor Adam Budak.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die Kestner Gesellschaft neue Herangehensweisen überlegt hat und mit ihren Aktionen nicht nur für Ablenkung sorgt, sondern auch die Entwicklung der Kinder in diesem Bereich unterstützt. Kinder und Jugendliche haben ja derzeit unter den Folgen der Kontaktbeschränkungen besonders zu leiden. Deshalb fördern wir insbesondere Projekte, die den Kindern in dieser schwierigen Zeit Unterstützung bieten“, so Holger Hammer. „Gerade jetzt geben wir unsere verfügbaren Mittel für Projekte, die ein echter Ansatzpunkt sind, um die Situation für die Kinder zu verbessern.“